La Rambla

Kostenlose Sehenswürdigkeit


Prachtboulevard von Barcelona

Zwischen dem Viertel El Raval und dem Barri Gòtic verläuft die legendäre La Rambla. Sie erstreckt sich über rund einen Kilometer vom Hafen bis hin zum Placa de Catalunya.

Tagsüber gibt es jede Menge Einkaufsmöglichkeiten und in der Nacht kann man rechts und links der Prachtstraße in verschiedenen Bars und Klubs die Nacht zum Tag machen. Es macht aber einfach n ur Spass die verschiedenen Menschen an diesem Ort zu beobachten.

Die Las Ramlas lassen sich in fünf verschiedene Abschnitte einteilen. Zur Orientierung habe ich diesen Abschnitten die Nummern 1-5 hinzugefügt: beginnend im Norden am oberen Ende am Placa de Catalunya mit der Rambla de Canaletes (1) bis zur Rambla de Santa Mònica (5) unten am Hafen.


Rambla de Canaletes (1)

Dieser Abschnitt ist nach einer bronzenen Brunnen benannt, dem Font de Canaletes. Wer von ihr trinkt, kommt unweigerlich nach Barcelona zurück - so zumindest die Legende. Und nicht wundern, wenn ihr einen Massenauflauf an Barcelona Fans hier sehen sollte. Es findet wohl ein Spiel statt. Hier ist ein beliebter Treffpunkt der Fans des FC Barcelonas. In dem Fall kommt ihr jedoch weniger an den Brunnen heran.

Rambla dels Estudis (2)

Ihr werdet schnell merken, dass sich das Erscheinungsbild der La Rambla von Abschnitt zu Abschnitt verändert. Nach der ersten Kreuzung gelangt ihr auf die Rambla dels Estudis oder auch Rambla dels Ocells (ocells steht für Vögel auf katalanisch). Warum er nach Vögeln benannt ist, bemerkt ihr sofort wenn ihr Vorort seid. Viele Stände verkaufen hier Wellensittiche, Kanarienvögel und auch Papageien. Sie sind meist in viel zu engen Käfigen eingesperrt.

Etwas weiter in diesem Abschnitt befindet sich die beeindruckende Barockkirche Església de Betlem an der Ecke  zur Carrer del Carme. Von oben kommend auf der rechten Seite. Zur linken führt übrigens die Carrer de Portaferrissa direkt zur Kathedrale und ins Barri Gòtic.

Rambla de Sant Josep (3)

Direkt nach der Kirche Església de Betlem beginnt die Rambla de Sant Josep, dem meiner Meinung nach schönstem Abschnitt der La Rambla. Hier bieten tagsüber die zahlreichen Floristen ihre farbenfrohen Blumen zum Verkauf an. Daher nennt man sie auch La Rambla de les Flors.

Hinter der Nummer 99, dem Palau de la Virreina, verbirgt sich eine schöne Geschichte (siehe rechts/nächster Abschnitt). Heute befindet sich dort das Touristenbüro.

Auf der rechten Seite (von oben kommend) befindet sich dann die zentrale Markthalle, die ihr unbedingt besuchen solltet. Offiziell heißt die Halle Mercat de Sant Josep, jedoch wird sie gemeinhin Mercat de la Boqueria genannt.

 

Deckt euch doch hier ein für ein späteres Picnic auf dem Montjuic oder im parc Güell...

Palau de la Virreina

Diesen Palast ließ im späten 18. Jahrhundert der peruanische Vizekönig für seine Frau Maria Francesca erbauen. Angeblich habe der Vizekönig seinem viel jüngerem Neffen die Braut ausgespannt, seine Frau Maria Francesca.

Der Vizekönig gestand der Verlobten seines Neffens noch am Tag der eigentlichen Hochzeit seine Gefühle. Er sagte ihr, er würde sie selber gerne heiraten, wenn er doch nicht so alt wär. Ihre Antwort war, sie habe lange in einem alten Kloster gelebt, was ihr dennoch sehr gefallen hat. Den Wink hat der Vizekönig verstanden und er hat sie zur Frau genommen. Sein Neffe hatte schließlich das Nachsehen.

Einige Jahre nach der Heirat hatte der Vizekönig eine Geliebte in Lima. Als seine Frau das erfuhr, baute er ihr diesen Palast zur Versöhnung.

Er vergaß jedoch, dass seine Frau ältere Dinge schätzte und keine neuen...


Rambla dels Caputxins (4)

Am Pla de l'Os beginnt nun der nächste Abschnitt, die Rambla dels Caputxins. Hier heißt es Obacht! Guckt nicht nur nach oben, sondern auch mal auf den Boden. Hier kann man über ein Kunstwerk hinüberlaufen - Joan Mirós Mosaic (1976). Hier begegnen wir nun auch vermehrt den Straßenmusikern, Gauklern und Zauberern. Lasst euch nicht übers Ohr ziehen und passt auf eure Taschen auf.

In diesem Abschnitt begegnet man vielen Sehenswürdigkeiten, wie der Oper Barcelonas dem Gran Teatre del Liceu. Ein wirklich sehenswerter Palst ist der Palau Güell, der direkt gegenüberliegende dem Placa Reial liegt.

Rambla de Santa Mònica (5)

Wenn ihr im vorherigen Abschnitt vermehrt auf eure Sachen geachtet habt, solltet ihr das hier ebenfalls tun. Besonders abends kann es hier etwas unheimlich wirken. Jedoch ist es als Spaziergänger nicht gefährlicher als sonst irgendwo. 

Wirklich interessant ist hier eine zeitgenössische Kunstgalerie, die in einem alten Kloster untergebracht ist - Arts Santa Mònica. Wer etwas für Moderne und Zeitgenössische Kunst über hat, sollte einen Blick hinein wagen.